head image


Wissenswertes über Ihre Augen

Anatomie Ihrer Augen
Faszinierend, einzigartig und hoch sensibel – unsere Augen sind wahre Wunder! Kaum einer macht sich Gedanken darüber, wie dieses komplexe Organ funktioniert, bis eine Störung auftritt. Die häufigsten Fehlsichtigkeiten sind Kurz- Über- und Alterssichtigkeit sowie Hornhautunregelmäßigkeiten. Wir bei Optik Achatz setzen alles daran, Ihnen wieder die volle Sehkraft zurückzugeben.

Kurzsichtigkeit
Bei Kurzsichtigkeit sieht man – wie der Name schon vermuten lässt – in der Nähe scharf, ferne Gegenstände hingegen erscheinen unscharf. Erklären kann man dies durch die zu hohe Brechkraft des Auges. Erste Anzeichen können Zusammenkneifen der Augen beim Blick in die Ferne, schlechteres Sehen bei Dämmerung und in der Nacht sowie Schreiben und Lesen besonders nahe am Heft oder Buch sein.
 
Übersichtigkeit
Besser bekannt als Weitsichtigkeit bewirkt Übersichtigkeit scharfes Sehen in der Weite, nahe gelegene Gegenstände hingegen sind nur verschwommen erkennbar. In dem Fall ist die Brechkraft des Auges zu gering. Erste Anzeichen können sein, dass bei längerem Lesen die Buchstaben verschwimmen, unerklärliche Kopfschmerzen und Unbehaglichkeit auftreten und allgemein schlechteres Sehen bei Ermüdungserscheinungen.

Alterssichtigkeit
Kaum ausweichlich stellt sich ab dem 43. Lebensjahr eine beginnende Alterssichtigkeit ein. Das Naheinstellungsvermögen des Auges hat so weit abgenommen, dass in normaler Leseentfernung Dinge nicht mehr scharf gelesen werden können. Durch den Alterungsprozess der Zellen verhärtet sich im Alter zunehmend die Augenlinse. Außerdem kommt es zu einer stärker werdenden Trübung der Linse, was einen Kontrastverlust bewirkt.


Entspannungsübungen

Ihre Entspannungspausen
Täglich leisten unsere Augen Schwerstarbeit. Rund 90% aller Informationen werden über den Sehsinn aufgenommen und weiterverarbeitet. Besonders in Zeiten der Reizüberflutung müssen die Augen viel leisten. Nehmen Sie sich daher täglich ein paar Minuten Zeit und gönnen Sie Ihren Augen kurze Entspannung.

Tipps vom Profi
Morgenmuffel: Spülen Sie am Morgen die geschlossenen Augen mit Wasser. Beginnen Sie mit warmen und schließen Sie mit kaltem Wasser. Das macht munter!

Flirtfaktor: Feuchtigkeit ist für die Augen absolut wichtig. Versuchen Sie daher bewusst öfters zu blinzeln – das fördert den Tränenfluss und verhindert Trockenheit.

Workout: Lassen Sie den Blick von oben nach unten und von der einen Seite zur anderen schweifen, ohne den Kopf zu bewegen. Achten Sie auf die Umrisse der Gegenstände am Rand Ihres Gesichtsfeldes. Das stärkt die Sehkraft.

Massage: Streifen Sie mit den Mittelfingern von der Mitte der Stirn über die Schläfen hinunter zu den unteren Ansätzen der Ohren. Ein paar mal wiederholt entspannt es optimal.

Abkühlung: Der Geheimtipp gegen geschwollene Augen und Tränensäcke ist von jedem anwendbar. Dazu zwei im Kühlschrank gekühlte Löffel auf die geschlossenen Lider legen und entspannen.

Lichtspiele: Nehmen Sie kurze Pausen von der Bildschirmarbeit und tun Sie etwas für Ihre Augen. Wenden Sie sich mit geschlossenen Augen der Sonne zu und bewegen Sie die Hand davor auf und ab. Der Hell-Dunkel Effekt wirkt beruhigend.







Es rentiert sich immer Strom zu sparen!